#stolperverse – Blogparade

Zunächst einmal vielen Dank an alle, die sich an der Blogparade #stolperverse beteiligt haben.

Stolperverse = Verse über die man beim Lesen der Bibel stolpert und die das eigene Leben in Bewegung bringen.

In meinem Leben gibt es einige dieser Verse. Über zwei habe ich bereits geschrieben. In Stolperverse #1 Bist du dumm? geht es um das Vertrauen auf Gott und in Stolperverse #2 Gott lieben! Ja, aber wie?  geht es um die Liebe zu Gott und wie diese im Leben praktisch wird.

Blogparade

Aber auch andere kennen solche Verse:

So schreibt Jojo in Die Auferstehung davon, wie ihr eine Situation mit den Kindern vor Augen führt, dass Berichte in der Bibel, welche das gleiche Geschehen unterschiedlich berichten, dennoch alle richtig sein können. Und dass dies sogar ein Beleg für die Echtheit dieser Berichte ist.

Jessica schreibt über Johannes 10,10. Immer wieder kreuzte dieser Vers ihr Leben, bis ihr die Bedeutung für ihr Leben mit einem Mal klar wurde.

Ein Dieb will rauben, morden und zerstören. Ich aber bin gekommen, um ihnen das Leben in ganzer Fülle zu schenken. (Johannes 10,10)

Von Glauben und Annehmen schreibt Nici auf milchundhonig. Hebräer 11,1 hat sie dazu gebracht intensiver darüber nachzudenken, was Glauben bedeutet.

Was ist nun also der Glaube? Er ist das Vertrauen darauf, dass das, was wir hoffen, sich erfüllen wird, und die Überzeugung, dass das, was man nicht sieht, existiert. (Hebräer 11,1)

Und Martha schreibt auf familienlebenmitgott über Weisheit und Wissen. Das Buch der Sprüche hat sie angeregt, sich auf die Suche nach der Weisheit zu machen.

Glücklich ist der Mensch, der Weisheit findet und Einsicht gewinnt! (Sprüche 3,13)

Wenn Du auch solche Stolperverse kennst und Deine Erfahrungen dazu weiter geben willst, dann schreib es doch einfach in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.