Sonnenaufgang – Ein Bild fürs Herz

An diesem Ostersonntagsmorgen hatte ich in aller Frühe Zeit für einen kleinen Waldspaziergang. Es sollte eigentlich ein regnerischer Tag werden. Der Himmel war wolkenverhangen. Die Luft kalt. Alles war noch leicht gefroren von der Nacht. Doch als ich aus dem Wald trat, ging mitten in einer kleinen Wolkenlücke die Sonne auf. Rotglühend und wunderschön. Nur einen kurzen Augenblick war sie zu sehen, bevor sie hinter der Wolken verschwand. Ich habe diesen besonderen Sonnenaufgang in meinem Kopf (und im Handy) festgehalten, um später begeistert der Familie davon zu erzählen.

Ist es nicht mit Jesus genauso? Da erscheint er auf dieser Welt. Nur 3 Jahre seines Lebens tritt er sichtbar an die Öffentlichkeit. Er scheint als Licht in der Dunkelheit dieser Weltnacht. Er redet von Gottes anbrechendem Reich und heilt Menschen. Schließlich stirbt er – aus Hass hingerichtet am Kreuz. Und dann kommt Ostern. Jesus lebt, das Grab ist leer! Mit der Auferstehung wird seine ganze Herrlichkeit, seine ganze Schönheit und Macht sichtbar. Nur kurz ist sein wunderbares Licht direkt zu sehen, nur wenige erhaschen einen Blick auf den Auferstandenen. Dann ist er schon nicht mehr sichtbar in dieser Welt, in den Wolken verschwunden. Aber diesen Wenigen brennt es sich tief ins Herz und sie müssen es anderen erzählen.

So ist es noch bis heute. Denn Jesus lebt auch jetzt noch. Wir können ihn zwar nicht mit den Augen sehen, aber mit dem Herzen. Wo das geschieht, brennt es sich tief hinein und hat lebensverändernde Kraft. Sein herrliches Licht leuchtet in unsere Dunkelheit und macht unser Leben hell. Und dann können wir gar nicht anders, als von ihm zu erzählen.

Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden!

Am Abend dieses ersten Tages der Woche trafen die Jünger sich hinter verschlossenen Türen, weil sie Angst vor den Juden hatten. Plötzlich stand Jesus mitten unter ihnen! »Friede sei mit euch«, sagte er. Und nach diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und seine Seite. Freude erfüllte die Jünger, als sie ihren Herrn sahen. (Johannes 20,19+20)

Zum Weiterdenken

Welchen Unterschied macht es für mein Leben, dass Jesus wirklich auferstanden ist und lebt?

Wann habe ich das letzte Mal anderen Menschen von dem auferstandenen Jesus erzählt?

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.