Gottes große und kleine Wunder sehen

Er hat ein Gedächtnis gestiftet seiner Wunder, der gnädige und barmherzige HERR. (Psalm 111,4)
Was für eine Freude ist es, wenn wir Gottes Wunder wahrnehmen können. Wie sehr erfüllt es uns mit Dankbarkeit und Staunen. Dabei ist das keine Selbstverständlichkeit – ich meine nicht die Wunder, sondern, dass wir sie wahrnehmen. Das ist ein Geschenk, das Gott uns macht. Wir Menschen sind sehr vergesslich, doch unser Gott erinnert uns wieder an die Wunder, die er an uns getan hat. Das Wunder der Schöpfung, dass wie leben dürfen; das Wunder der Vergebung, dass wir zu ihm kommen können; das Wunder der Hoffnung, dass er einen Plan und ein Ziel mit uns hat. Und dann sind da die vielen kleinen Wunder im Alltag.
Wie letztens, als ich an einem Vormittag gleich zwei Dinge fast vergessen hätte. Ich war mitten im Arbeiten, ganz konzentriert, als mir plötzlich einfiel: Du musst heute zum Elterngespräch. Blick auf die Uhr. Puh, das wird gerade noch reichen.
Später war ich noch kurz eine Runde unterwegs und wieder, wie auf einen Schlag: Gleich kommt das erste Kind aus der Schule, heute früher als sonst. Das steht dann vor verschlossenen Türen. Sofort nach Hause gejoggt und das bereits seit kurzem wartende Kind reingelassen.
Zufälle? Ich denke nicht. Gottes kleine Wunder im Alltag.
Danke Herr, dass Du uns die Augen öffnest für die großen und kleinen Wunder, mit denen du an uns handelst!
Was sind die Wunder, die Gott heute im Kleinen oder Großen an Dir getan hat? Wofür bist Du dankbar?

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.